Sed ut perspiciatis unde omnis iste natus error sit voluptatem accusantium doloremque laudanti.
Follow Me
Sorry, no posts matched your criteria.

Wochenendtrip.

Auslandssemester und Bankausbildung – passt das?

…Aber klar! 😉 Mein Name ist Patricia Burkhardt und ich habe im Rahmen meines dualen Studiums das fĂŒnfte Theoriesemester an der University of South Wales (USW) verbracht. An der DHBW Stuttgart studiere ich BWL-Finanzdienstleistung und mein Arbeitgeber ist die VR-Bank Neckar-Enz eG. Wieso ich unbedingt ein Auslandssemester machen wollte? Zum einen wollte ich unbedingt Auslandserfahrungen sammeln und zum anderen meine Englischsprachkenntnisse vertiefen. Auslandserfahrung und sehr gute Englischkenntnisse werden im Berufsleben schließlich immer wichtiger. Zudem bestand die Möglichkeit einen Double Degree zu erhalten, einen zusĂ€tzlichen englischen Abschluss (Bachelor). Diese Möglichkeit fand ich echt super und war daher einer der HauptgrĂŒnde fĂŒr diese Uni. 🙂

Der Treforest Campus in Pontypridd.

Ich war an dem Treforest Campus in Pontypridd untergebracht, welcher circa 25 Minuten mit dem Zug von der walisischen Hauptstadt Cardiff entfernt ist. Auf dem Campus gab es alles, was man fĂŒrs alltĂ€gliche Überleben als Studi benötigt. 😉 Es gab einen kleinen Supermarkt, eine Art Pub und eine Cafeteria. Richtig cool waren auch das Fitnessstudio und die Bibliothek. Da wir deutschen Studenten insgesamt nur 3 Monate da waren, wurden wir zusammen in einem Wohnheim auf dem Campus untergebracht. In unserem Haus waren aber noch andere internationale Studenten untergebracht.

Mein Studiengang lautete „International Finance and Accounting“. Wie auch an der DHBW Stuttgart bestanden die Kurse aus recht ĂŒberschaubaren Gruppen. Ein großer Unterschied im Vergleich zu Deutschland bestand darin, dass es keine Skripte gab, sondern die Inhalte zum Großteil in Eigenrecherche erarbeitet werden mussten. Anstatt Klausuren wurden ausschließlich Assignments, das sind Hausarbeiten, geschrieben. Ein Assignment umfasste ca. 3000 Wörter, also circa 8 Seiten.

Wales als Gastland hat mir total gut gefallen! Die Waliser sind ein sehr freundliches und hilfsbereites Volk. Egal ob man gerade nicht den Weg weiß oder das richtige Gleis am Bahnhof sucht, die Menschen helfen immer sehr gerne. Zudem sind die Waliser sehr stolz auf ihr Land, weshalb man auch oft die walisische Flagge mit dem Drachen zu sehen bekommt. Total schön fand ich auch die Landschaften und die vielen SehenswĂŒrdigkeiten. Daher habe ich die Wochenenden immer genutzt um Wales zu erkunden. Besonders toll fand ich die AusflĂŒge nach Brecon Beacon und in den Pembrokshire Nationalpark. Den Strand und das Meer habe ich ebenfalls besucht und konnte dort sogar mal die Sonne genießen, was in Wales selten der Fall war. ? Ein paar EindrĂŒcke von meinen Wochenendtrips gibt’s in der Bildergalerie unten.

Was mir wÀhrend meiner Zeit dort gar nicht gefallen hat, war ganz klar das Wetter! Es hat quasi tÀglich geregnet. Deshalb musste ich mir zu Beginn erst einmal eine Regenjacke kaufen. Aber mit der Zeit habe ich mich auch daran gewöhnt und mit der richtigen Kleidung war das alles nur halb so wild.

NatĂŒrlich habe ich auch eine Menge aus meinem Auslandsaufenthalt mit in meine Ausbildung/ mein Studium nehmen können. WĂ€hrend der drei Monate habe ich FĂ€cher belegt, die inhaltlich zu meinem Studium passen, wie z.B. Financial Management oder auch International Business. Ich konnte mein Allgemein- aber auch Fachwissen durch die vermittelten Inhalte total erweitern. Außerdem ist man wĂ€hrend des Auslandssemesters in vielen Bereichen auf sich selbst angewiesen. Das betrifft zum Beispiel das Kochen, Waschen und Einkaufen. 😉  Daher wird man auf jeden Fall viel selbstĂ€ndiger! NatĂŒrlich habe ich auch meine Englischsprachkenntnisse verbessern können, die ich in Deutschland anwenden kann.

ZurĂŒckblickend gibt es fĂŒr mich nicht ein absolutes Highlight. Letzendlich ist es die Summe von Erlebnissen und Erfahrungen, die ich wĂ€hrend des Auslandssemester gesammelt habe, mein persönliches Highlight. Dazu zĂ€hlen sowohl die AusflĂŒge an verschiedene Orte, die gemeinsamen Kochaktionen und die Freundschaften mit anderen Studenten aus anderen LĂ€ndern.

Ich kann jedem Studenten ein Auslandssemester nur empfehlen. FĂŒr mich persönlich war es einer meiner besten Entscheidungen innerhalb meines Studiums. Ich hatte eine wunderschöne Zeit, konnte viele schöne, unvergessliche Erlebnisse und Momente sammeln und habe nette Menschen kennengelernt. Das Auslandssemester war fĂŒr mich eine tolle Erfahrung, die mich auch geprĂ€gt hat. 🙂

 

 

 

7
0

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort